Mit dem Ziel, „eine immer engere Union der Völker Europas“ (Art. 1 S. 2 EU-Vertrag) zu schaffen, umschreibt das geltende Primärrecht die Finalität der EU nur sehr vage. Allein die Richtung der Integration ist vorgegeben. Stellt diese Zielvorgabe jedoch ausreichend Orientierung bereit, um die nächsten Reformschritte anzugehen? Oder benötigen Visionen für die Fortentwicklung der europäischen Integration einen konkreten Zielpunkt, um auf dem Weg der Vertiefung nicht den Kurs zu verlieren? Diese Fragen diskutiert die Taskforce Finalität intensiv, unter anderem im Rahmen einer eigenen Session während der Europa-Werkstatt 2017 der Jungen Europäischen Föderalisten.

Die Taskforce Finalität besteht aus Susanne Zels, Sebastian Zeitzmann, Julian Plottka und Frédéric Krumbein.