Constanze Aka, M.A., hat Osteuropastudien an der Freien Universität Berlin und European Studies an der Universität Passau sowie der Ukrainischen Katholischen Universität Lviv studiert. Als Projektmanagerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Europäische Politik plant und implementiert sie Trainingsprogramme zur Umsetzung von EU-Assoziierungsabkommens mit Fokus auf der Tiefen und Umfassenden Freihandelszone mit der Ukraine.

 

 

Anne Bruch ist seit 2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Georg-Eckert-Institut – Leibniz-Institut für Internationale Schulbuchforschung (Braunschweig). Dort ist sie als Koordinatorin für das DFG-Projekt „Der Lehrfilm in der Zwischenkriegszeit: Deutschland, Frankreich und Italien im Vergleich“ tätig. Zuvor war sie am Jean-Monnet-Lehrstuhl für Europäische Integrationsgeschichte und Europastudien an der Universität Hamburg beschäftigt und war Mitglied des DFG-Forschungssteams „Werben für Europa. Die mediale Konstruktion europäischer Identität durch Europafilme im Rahmen europäischer Öffentlichkeitsarbeit“. Sie hat Geschichte mit dem Schwerpunkt 19. und 20. Jahrhundert an den Universitäten Hamburg, Florenz, Oxford und Rom studiert.

Manuel Gath ist seit 2015 Project Manager des Berliner Think Tanks Das Progressive Zentrum. Zuvor war er zwei Jahre lang Mitarbeiter am Europalehrstuhl der Universität Duisburg-Essen. Während seines Politikstudiums in Marburg, Duisburg-Essen und Nijmegen sammelte er praktische Erfahrung im Europaparlament, dem Bundestag, dem Hessischen Landtag sowie in der Europaabteilung des Bundeswirtschaftsministeriums. Er ist seit Oktober 2016 ehrenamtlicher Bundesvorsitzender der Jungen Europäischen Föderalisten (JEF), zuvor war er Landesvorsitzender der JEF in Hessen.

 

 

 

Carmen Gerstenmeyer hat einen Master of Arts in European Studies und Politikwissenschaft sowie Bachelor of Arts in Deutsch-Französische Studien. Ihr Studium führte sie an die Freie Universität Berlin, Sciences Po Paris, die Universität des Saarlandes sowie die Université de Lorraine. Praktische Erfahrungen sammelte sie u.a bei der Europäischen Kommission, beim Auswärtigen Amt im In- und Ausland sowie bei der Schwarzkopf Stiftung-Junges Europa. Derzeit arbeitet sie als Research Associate am Institut für Europäische Politik Berlin.

 

 

 

Steffen Jäger ist Mitarbeiter im Projekt „Alternative Europa!“ am Institut für Europäische Politik (IEP). Nach seinem Bachelorstudium der Politikwissenschaft und Soziologie in Jena und Antwerpen studiert er nun im Master Sozialwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin. Seine Studienschwerpunkte liegen im Bereich der Europäischen Union und der Stadtforschung. Darüber hinaus engagiert er sich ehrenamtlich für Bündnis 90/Die Grünen und ist Ko-Sprecher der AG Europa der Grünen in Pankow.

 

 

 

Christian Kiefer hat einen Master of Arts in International Relations und einen Bachelor of Arts in Staatswissenschaften. Sein Studium absolvierte er an der Universität Erfurt, der Universitat Jaume I, der University of Kent und der Uniwersytet Warszawski. Berufserfahrung sammelte er u.a. im Auswärtigen Amt und beim United Nations Institute of Training and Research (UNITAR). Zurzeit arbeitet er als Studienleiter an der Europäischen Akademie Otzenhausen.

 

 

 

 

Julia Klein ist wissenschaftliche Mitarbeiterin in den Forschungsbereichen „Debatte zur Zukunft der Europäischen Union“ und „Deutschland und Europa“ am Institut für Europäische Politik (IEP) in Berlin. Am IEP leitet sie das Projekt „TruLies: The Truth about Lies on Europe“ und ist zuständig für die Redaktion „Jahrbuch der Europäischen Integration“ und „Handbuch zur deutschen Europapolitik“.  Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen u.a. Europaskeptizismus und Populismus in der EU, Europäisierungsprozesse sowie Brexit.

 

 

 

Tatjana Kuhn ist Programmkoordinatorin des Promotionskollegs „The EU, Central Asia and the Southern Caucasus in the International System” am Centre International de formation européenne (CIFE). Sie studierte Anglistik und Soziologie an der Universität Mannheim sowie Internationale Beziehungen an der Linköping University in Schweden. Vor ihrer Anstellung am CIFE war sie für die GIZ, das Goethe-Institut und das WZB tätig. Ihre Interessen liegen im Bereich Entwicklungszusammenarbeit, Europäische Sozialpolitik, Beziehungen EU-Zentralasien und Poststrukturalismus.

 

 

 

 

Jule Könneke engagiert sich ehrenamtlich im Vorstand und in den Programmbereichen Europäische Identität und The America(n)s des Grassroot Thinktanks Polis180. Sie hat in Würzburg und Guadalajara (Mexiko) Politikwissenschaft, Anglistik/Amerikanistik und Internationale Beziehungen studiert und befindet sich in den Endzügen ihres Masterstudiums an der Universität Potsdam. Dort beschäftigt sie sich mit Euroskeptizismus, der Legitimation der EU und Demokratie in Lateinamerika.

 

 

 

 

Carolin Marx ist wissenschaftliche Referentin der Geschäftsführung am Institut für Europäische Politik (IEP) in Berlin. Sie hat Rechtswissenschaften mit Fokus Europa-/Völkerrecht an der Europa- Universität Viadrina und Europawissenschaften an der FU Berlin studiert. Sie ist am IEP zuständig für die bilateralen Foren, Kommunikationsabteilung und forscht zum europäischen Grenzmanagement.

 

 

 

 

Patrick Mesenbrock studiert im Master Internationale Beziehungen an der Humboldt-Universität zu Berlin, der Freien Universität Berlin und der Universität Potsdam und schreibt aktuell an seiner Masterarbeit zu Peacebuilding-Interventionen. Zuvor absolvierte er ein Bachelorstudium in Politikwissenschaft mit Nebenfach Philosophie an der Leuphana Universität Lüneburg. Arbeitserfahrung konnte er unter anderem bei der deutschen Botschaft in Tel Aviv und einer Politikberatung in Berlin sammeln. Neben seinem Studium engagiert er sich als Ko-Präsident des Berliner Chapters und Regional Coordinator für Mittel- und Osteuropa bei European Horizons.

 

 

Franziska Petri hat einen Bachelor of Arts in Politikwissenschaft und Psychologie. Ihr bisheriges Studium absolvierte sie an der Universität Heidelberg, der SciencesPo Paris und der KU Leuven. Berufserfahrung sammelte sie u.a. im Auswärtigen Ausschuss des Deutschen Bundestags und der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V. (DGAP). Aktuell bereitet sie ihre Masterarbeit mit Schwerpunkt auf der europäischen Außenpolitik vor.

 

 

 

Julian Plottka hat Politikwissenschaft an der Universität Potsdam, Universitet i Bergen und der Freien Universität Berlin studiert. Er ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Europäische Politik. Dort leitet er unter anderem das Projekt „The Relaunch of Europe. Mapping Member State Interests“ und ist Programmmanager des Graduiertenkollegs „The EU, Central Asia and the Caucasus in the International System” (EUCACIS)“. Er ist Beisitzer im Landesvorstand der Europa-Union Berlin.

 

 

 

Daniel Schade hat einen PhD in International Relations von der London School of Economics. Außerdem studierte er an der Hertie School of Governance, der University of Cambridge, der Harvard University und Sciences Po Paris. Nach einer zwischenzeitlichen Tätigkeit als Postdoc an der Diplomatischen Akademie Wien ist er nun Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Politikwissenschaft am Lehrstuhl für Governance im Europäischen Mehrebenensystem an der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg.

Constantin Schäfer ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Vergleichende Regierungslehre der Universität Mannheim und Mitarbeiter im Projekt “EU ENGAGE” am Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (MZES). Er forscht zu öffentlicher Meinung, Wahlverhalten und Parteienwettbewerb in Europa und promoviert zum Thema “Euroscepticism in Times of Crisis”. Außerdem engagiert er sich für europapolitische Bildung und ist Mitbegründer des Vereins “Bringing Europeans Together Association” (BETA e.V.).

 

 

Julian Schwartzkopff, M.A., hat Politikwissenschaften und Internationale Beziehungen an der Freien Universität Berlin, der University of Cambridge und am Europäischen Hochschulinstitut studiert. Er arbeitet derzeit als Policy Advisor beim klima- und energiepolitischen Think Tank E3G in Berlin. Sein Schwerpunkt liegt auf Fragen der Klima- und Energiesicherheit.

 

Richard Steinberg ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Jean-Monnet-Lehrstuhl für Europäische Integrationsgeschichte und Europastudien an der Universität Hamburg und am Institut für Europäische Politik (IEP) Berlin. Er hat an der Universität Erfurt, der Humboldt-Universität zu Berlin und an der Université de Toulouse II Geschichts- und Sozialwissenschaften studiert. Seine Forschungsschwerpunkte liegen auf den Krisen und der Geschichte der europäischen Integration.

 

 

 

Timo Stockhorst, M.A., hat Sozialwissenschaften an der Universität Vechta, Politikwissenschaften an der Philipps Universität Marburg und Europäisches und Internationales Recht am Europa-Institut in Saarbrücken studiert. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter des Europaparlaments-Abgeordneten Jo Leinen und als Landesvorsitzender der Jungen Europäischen Föderalisten im Saarland befasst er sich unter anderem mit konstitutionellen Fragen zur verstärkten, demokratischeren und nachhaltigeren Integration der EU.

 

 

 

 

Fabian Weber, M.A., hat Humangeographie in Tübingen und Madrid sowie Mediengeographie in Mainz studiert. Am Institut für Europäische Politik ist er als Online-Redakteur und Webmaster mitverantwortlich für die inhaltliche Gestaltung und technische Betreuung der Webseiten, sozialen Netzwerke und Newsletter des Instituts.

 

 

 

 

Elisabeth Weisswange hat einen Master of Arts in Contemporary European Studies sowie einen Bachelor of Arts in European Studies. Ihr Studium absolvierte sie an der Maastricht University, University of Bath, Humboldt Universität zu Berlin und Sciences Po Paris. Zurzeit studiert sie European Public Policy Analysis am College of Europe in Brügge. Berufserfahrungen sammelte sie u.a. an der Deutschen Botschaft in Brüssel, dem Europaparlament und dem Europäischen Ausschuss der Regionen.

 

 

 

 

Susanne Zels engagiert sich ehrenamtlich als Co-Leiterin des Programmbereichs Europäische Identität und im Vorstand beim Grassroots Thinktank Polis180 für Außen- und Europapolitik. Sie hat Geschichte, Politik und Internationale Beziehungen in England und Berlin studiert und fokussierte sich in ihrem Studium auf Europäische Integration und Energiepolitik. Seit ihrem Abschluss arbeitete Sie als Beraterin und Projektmanagerin im Energiesektor.